• Willkommen bei der ÖJAB • Welcome to ÖJAB • Bienvenue au MAJO
Über die ÖJAB

Inhalt:

3.) Bildung & Integration


Über die unmittelbare Arbeit in den Wohnheimen hinausgehend engagiert sich die ÖJAB in vielfältiger Weise für Bildung – stets mit dem Ziel, Menschen zu verbinden und Chancen zu geben:

 

Das BPI der ÖJAB – Berufspädagogisches Institut ist eine Privatschule mit Öffent­lichkeits­recht, deren Schulerhalterin die ÖJAB ist. In Mödling (Niederöster­reich) und in Wien führt das BPI der ÖJAB vor allem technische, kaufmännische und sprachliche Berufsausbil­dun­gen, Berufsorientierungen und Integrationsbeglei­tung in den Arbeitsmarkt für junge Menschen und Er­wachsene durch. Diese beinhaltet auch Kompetenz­checks, Kompetenzzentrum zur beruflichen Anerkennung, Jugendcollege, Deutschkurse (Niveau A1 bis B2) u.v.m. Teilnehme­rInnen sind dabei vielfach Menschen aus benachteiligten sozialen Verhältnissen sowie auch Flüchtlinge.

 

In „Produktionsschulen“ fördert die ÖJAB benachteiligte Jugendli­che und trägt zu deren Integration bei.

 

Insgesamt qualifiziert die ÖJAB jährlich rund 2.000 Jugendliche und Erwachsene, damit sie in ein gere­geltes Arbeitsleben finden.

 

Bereits seit den 1950er Jahren nimmt die ÖJAB auch AsylwerberInnen und Flüchtlinge, die aus ver­schiedenen Teilen der Erde nach Österreich kommen, in ihren Wohnheimen auf – derzeit vor allem im ÖJAB-Haus Mödling. Sie erhalten Unterstützung durch Beratung und Bildung, auch im Rahmen von Projekten des Be­rufspädagogischen Instituts der ÖJAB.

 

Die europäische Bildungsarbeit der ÖJAB umfasst europäische Kooperationsprojekte der beruflichen Aus- und Weiterbildung von Jugendlichen und Erwachsene. Bereits Anfang der 1950er trat die ÖJAB für die Vision eines vereinten Europas ein und war Mitbegründerin der Europahäuser, die auch heute noch eigen­ständig europabezogene Bildungsver­an­staltungen durchführen.

 

Weiters führt die ÖJAB Jugendaustausche und Projekte mit Japan durch, und zwar mit der NIHON YUAI Kyoukai in Tokio, getragen von der bedeutenden japanischen Familie Hatoyama, und mit Kai-You-Kai in Wakay­ama.

 

Mit ihren internationalen Aktivitäten möchte die ÖJAB interkulturelles Lernen er­möglichen sowie Tole­ranz und Freund­schaften von jungen Menschen über kulturelle Grenzen hinweg fördern.

Teilen |

http://oejab.at/